Diese Dinge haben uns bewegt im Februar

Gedanken von Chris

Nun ist er vorbei, der zweite Monat in unserem Blogprojekt und es war wieder ein sehr emotionaler Monat. Emotional, weil wir durch Gespräche merken, welche Kreise unser Blog zieht, wie viele Menschen ihn tatsächlich lesen und sich Gedanken dazu machen. Emotional aber auch, weil wir das erste Mal mit einer Enttäuschung umgehen mussten, da unser geplanter Gastautor einfach auf Tauchstation gegangen ist. Emails, Anrufe, Nachrichten in den sozialen Netzwerken, alles unbeantwortet.

Klar bin ich enttäuscht. Was gibt es Tolleres als Ramona und mich beim bloggen zu unterstützen und diese Vision, davon Menschen glücklicher und produktiver während der Arbeit zu machen ein Stückchen näher an die Realität zu bringen?

Nun, es wird einen Grund gegeben haben warum unser Gast sich nicht mehr gemeldet hat und irgendwann werde ich diesen vielleicht erfahren oder auch nicht.

Was können wir daraus lernen?

Für mich steckt in dieser Erfahrung eine ganz wichtige Erkenntnis. Ich hätte sicher noch Kollegen oder Vorgesetzte unserer Gastes anrufen können, persönlich vorbei fahren und das Gespräch suchen und ich bin sicher, ich hätte den Gastbeitrag bekommen. Wenn man etwas so sehr möchte, dann kann man es auch durchboxen. Haben wir das nicht alle schon einmal getan?

Ich kann sagen, dass ich das mehr als einmal getan habe. Aber ich werde es nicht wieder tun. Warum? Weil das Ergebnis was ich bekomme keines ist, was die Qualität hat, die etwas freiwilliges hat. Es ist wie bei einer Prüfung, die man einfach bestehen muss um weiterzukommen, die aber im Endergebnis keinen Einfluss hat. Ich mache sie so gerade. Ich springe so hoch wie ich in diesem Augenblick muss. Ich leiste was gefordert wird.

Was ich aber möchte ist Exzellenz. Exzellenz gibt es aber nur, wenn jemand Freude daran hat sich mit einem Thema auseinanderzusetzen. Dann gibt er alles was er kann. Vielleicht ist es zu Beginn eines neuen Themas nicht gut, aber es ist das beste was dieser Mensch zu dem Zeitpunkt liefern kann und mit ein wenig Geduld und Vertrauen, wird das Ergebnis immer besser werden. Denn es gibt nichts schöneres als Perfektion abzuliefern. Eine Arbeit auf die man stolz sein kann.

Wir Menschen sind dafür geschaffen stolz auf das zu sein, was wir leisten. Lasst uns Menschen diesen Stolz geben und sie werden uns alle mit Qualität und Exzellenz begeistern.

Übrigens Stolz erreiche ich auch durch Lob. Versucht doch einmal jeden Tag einen Kollegen mit einem positiven Feedback für seine Arbeit zu überraschen und schaut einmal, wie sich eure Zusammenarbeit verändert.

Ihr erfahrt mehr über eure Kollegen und das was sie tun, weil ihr genauer hinschaut, damit ihr das Feedback auch geben könnt und gleichzeitig verändert ihr eure Kultur.

Ich freue mich darauf von euren Erfahrungen zu lesen.

Take care and have a happy day,

Chris

Gedanken von Ramona

Der zweite Monat für 2ChangeCulture ist so gut wie vorbei.
Es ist in den letzten Wochen seit dem Start des Projektes eine Menge passiert. Und irgendwie liest sich das für mich grad sehr seltsam, denn immerhin ist das Jahr ja ERST 2 Monate alt. Doch gefühlt für mich schon so gut wie wieder am Jahresende angekommen. Ob das damit zusammenhängt, dass man mit steigendem Alter auch das Gefühl hat, dass Zeit schneller vergeht? Ich weiß es nicht.
Nun was ist denn passiert. Ja, Chris und ich haben jeder unabhängig voneinander viel Resonanz auf unseren Blog erhalten. Öffentliche, weniger öffentliche, über verschiedenste Wege, anonyme und nicht anonyme Resonanz. Jetzt kann jeder sagen „viel Resonanz“ was ist schon „viel“, aber das möchte ich überhaupt nicht an Zahlen und Auswertungen festmachen, sondern eher daran von wem und was zurückkam.
Und ich muss sagen, dass ich wirklich erstaunt war bei einigen und einigem. Denn entweder hätte ich niemals im Leben damit gerechnet, dass genau diese Person sich dafür interessiert, oder aber diese oder jene Aussage macht.
Wir haben im Februar auch jemanden gewonnen, der in einem der nächsten Monate als unser Gastautor schreiben wird und darüber freue ich mich persönlich sehr 🙂
Hm, nun wird der aufmerksame Leser an dieser Stelle denken: Moment, wo ist denn der Gastbeitrag von letzter Woche?
Und auch das ist passiert, denn trotz Zusage und mehrmaligem Nachfragen, ist der Gastautor unauffindbar. Das hat ganz bestimmt Gründe, die Chris und ich vielleicht irgendwann erfahren werden, oder auch nicht. In jedem Falle war es eine Erfahrung, die wir bis dato so noch nicht kannten und gemacht hatten.
Aber das wohl schönste an diesem Februar ist, dass wir angefragt wurden, ob wir als Referent auf einer Veranstaltung dabei sein möchten. Und das war ein wirklich toller Moment für mich. Denn diese Anfrage zeigt mir, dass das Thema Kultur mehr als nur einen Nerv trifft, mehr ist als nur ein weiteres Hypethema. Es zeigt mir, dass es mehr Menschen gibt die sich damit beschäftigen, etwas anregen, ändern und bewegen möchten, und das freut mich einfach und macht mich glücklich 🙂
Willst du auch mit dabei sein? Schreib mir, ich freue mich darauf!
Take care and have a happy day,
Ramona

Published by

Chris Decker

Triathlon Coach der 2-fachen Ironman Siegerin Astrid Stienen. Lässt mit Leidenschaft Triathlon-Träume wahr werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s