Was ist denn schon einfach?

In den letzten Wochen seit der Entstehung der Idee mit Chris etwas zusammen, einen eigenständigen Blog, zu machen, bis zur Entstehung von 2ChangeCulture.com habe ich mit vielen unterschiedlichen Menschen gesprochen. Habe ihnen erzählt was Chris und ich vorhaben und wie die Idee entstanden ist, gemeinsam diesen Blog hier ins Leben zu rufen. Ich habe von unserer gemeinsamen Vision erzählt. Einer Vision in der glückliche Menschen in glücklichen und dadurch erfolgreichen Unternehmen arbeiten. Habe erzählt wie unser Plan für das nächste Jahr aussieht und welche Ziele wir uns gesteckt haben. Und auch warum wir das machen.

Was meine, seine, unsere Motivation ist. Es gab Gespräche mit Menschen voll leuchtender Augen und offener Herzen. Es gab aber auch Gespräche in denen musste ich mich erklären, regelrecht rechtfertigen.

„Mensch da habt ihr euch ja was vorgenommen.“ „Das ist ein spannendes Thema, aber einfach wird das nicht. Es gibt ja schon so viele andere die sowas machen.“ „Bist du dir sicher, dass ihr das schafft?“ „Lohnt sich das überhaupt?“

Zuerst habe ich mich geärgert, ja ich war auch zugegebenermaßen wütend und voll Unverständnis. Wieso sollte unser Vorhaben nicht zu schaffen sein? Und „was vorgenommen“ was bedeutet das denn?

Doch dann ist mir mehr und mehr klar geworden, dass es auch immer eine Frage des Standpunktes ist. Und auch eine Frage der Einstellung. Mag ja sein, dass es nicht einfach wird, aber was heißt denn einfach?

Ehrlicherweise habe ich mir gar nicht die Frage gestellt, ob es einfach wird oder nicht. Hat da nicht jeder eine andere Definition? Und, nur weil Dinge vielleicht nicht einfach sind, soll ich sie deswegen lassen? Soll ich meine Träume und Wünsche verwerfen, weil es vielleicht schwer wird sie umzusetzen bzw. weil andere Menschen der Meinung sind, dass es schwer sein könnte, also unter Umständen, vielleicht?

Manchmal geht es im Leben darum, alles für einen Traum zu riskieren, den außer Dir, niemand sehen kann.

Die meisten unter uns haben sicher alle gelernt Fahrrad zu fahren. War das einfach? Oder war das schwer? Oder ist es nicht egal was es war?

Zählte damals nicht vielmehr der Grund dahinter? Dass man mit den Freunden und der Familie mitfahren konnte und gemeinsam Freude, Spaß und schöne Zeiten erlebt hat?  Dass man etwas erreicht hatte was man sich vorgenommen hatte? Dass man einfach einen Schritt weitergekommen war?

So geht es mir mit der Arbeit an diesem Blog. Mir macht es schlicht und ergreifend einfach Spaß. Ich habe Freude daran und es erfüllt mich. Und erstaunlicherweise, je mehr Menschen ich das erzähle, wie sehr mich diese Art von Arbeit mit Freude erfüllt, desto mehr erfreute Gesichter sehe ich. Je mehr Positives ich berichte, zum Beispiel wie stolz ich bin, dass wir unsere Homepage selbst gestaltet haben oder wie cool ich es finde, ein eigenes Logo zu entwickeln, desto weniger negatives Feedback kommt zurück.

Im Gegenteil, die Menschen erzählen mir auch von ihren schönen Erlebnissen und Entwicklungen. Sie öffnen sich und ändern die Blickrichtung. Statt nur  zu meckern und über all das zu sprechen was nicht schön, gut, rund, toll läuft oder ist, überlegen die Menschen welche wunderbaren und sie glücklich machende Dinge in der letzten Zeit bei ihnen passiert sind. Und: sie überlegen was sie machen können, damit das auch in Zukunft so ist!

Handle als wäre Scheitern unmöglich

Weshalb sind wir also immer alle davon getrieben, alles in Frage zu stellen? Für alles eine Rechtfertigung zu suchen und schon, bevor wir überhaupt mal angefangen haben etwas auszuprobieren, schon dabei sind Gründe zu suchen, weshalb etwas nicht geht, nicht zu schaffen ist, schwer wird?

Ich habe für mich entschieden das nicht mehr zu tun. Ich habe entschieden, mich mit diesem Blog auf eine schöne und erfüllende Reise einzulassen. Mit all ihren Facetten und Abenteuern die sie mit sich bringen und für mich bereithalten wird, denn Umwege erweitern ja bekanntlicherweise die

Ortskenntnisse 😉 und davon kann ich auf jeden Fall noch ein paar gebrauchen.

Take care and have a happy day

Ramona

#dumusstdeinÄndernleben        #Mutausbruch #2ChangeCulture

4 Antworten auf „Was ist denn schon einfach?

  1. Schön, dass dieses Projekt jetzt im richtigen Leben angekommen ist. Bravo! Rechtfertigungen für das Verhindern von Veränderungsprozessen suchen: Eine der Tätigkeiten, welche der Mensch auf hohem Niveau beherrscht und liebevoll pflegt. „Aber“ sagen, bevor die Idee, der Gedanke, die Vision überhaupt nur fertig ausgesprochen wurde – das ist Trumpf. Aber die Zukunft verlangt von uns Menschen mehr als ein Denken in mehrheitsfähigem Schubladenmief!

    Wer sich der Tatsache bewusst ist (bewusst geworden ist), dass ein Arbeitsleben auch ein erfülltes Miteinander sein kann, hat den ersten Schritt bereits gemacht. Beim Fotokopierer ist die Erkenntnis „Kopiervorgang abgebrochen“ eine ziemlich nüchterne und technokratische Geschichte. Wenn jedoch beim Menschen der „Kapiervorgang abgebrochen“ ist, sind digitale Denkmuster nicht mehr zielführend: schwarz / weiss, ja / nein, entweder / oder genügen plötzlich nicht mehr. Zum Glück!

    In diesem Sinne freue ich mich auf eure Visionen und wünsche eurem Projekt viel Erfolg – und uns Menschen ein schnelles Kapieren. Herzliche Grüsse, Heinz.

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Heinz,

      ganz herzlichen Dank für Ihre Wünsche. Es war ein wenig Vorarbeit erforderlich um unserer Idee Leben einzuhauchen und damit die Reise zu unserer Vision zu beginnen. Und was Ramona schreibt, haben wir beide so erlebt.

      Ich freue mich riesig, dass Sie als erster den Schritt gemacht haben und einen Kommentar hinterlassen haben. Dies empfinden wir als Geschenk und so können wir das tun, was wir uns wünschen: Uns mit ganz vielen Menschen austauschen und unsere Vision – Arbeit zu einem Ort der Freude und Produktivität für jeden machen – gemeinsam Wirklichkeit werden lassen.

      Ich kann übrigens nur zustimmen, dass digitale Denkmuster in Zeiten der Digitalisierung nicht zum Erfolg führen. Häufig sind es die unbequemen Menschen, die Rebellen die etwas ändern möchten. Die den Drang haben Dinge im Sinne der Gemeinschaft zu verbessern und den Status Quo herauszufordern.

      Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten.

      Herzliche Grüße in die Schweiz,

      Chris

      Gefällt 1 Person

  2. Hallo Chris, auch von meiner Seite viel Erfolg für Euer Vorhaben! Auch wir haben uns bei unseren ersten Projekten gefragt, warum andere vor uns sie nicht gemacht haben. Aus gesunder Vorsicht sollte man sich die Frage auch durchaus stellen, aber sich in der Beantwortung selbiger aber auf sein eigenes Denken und nicht von der Entscheidung anderer beeinflussen lassen. Ganz nach dem Motto „Alle haben gesagt, es geht nicht. Dann kam einer, der wusste dies und hat’s einfach gemacht“. In diesem Sinne viel Erfolg + viel Spaß bei Eurem Vorhaben. VG Dunja

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Dunja,

      ganz lieben Dank für deine Wünsche. Den Spaß haben wir schon und mit jedem Leser/in auch schon den Erfolg den wir uns Wünschen. Wenn fleißig diskutiert und kommentiert wird ist die wichtigste Aufgabe erfüllt. Zum Nachdenken und Verändern anregen und einen kleinen Funken Mut mitgeben. In diesem Sinne eine erfolgreiche Woche.

      Take care and have a happy day
      Chris

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s